Generalversammlung bei der Feuerwehr Aindling

5. Januar 2020

Am Sonntag den 05.01.2020 fand die jährliche Generalversammlung der Feuerwehr Aindling im Moosbräussaal statt. Der 1. Vorsitzende Peter Riegl jun. konnte neben den rund 60 Kameradinnen und Kameraden auch den 1. Bürgermeister Tomas Zinnecker begrüßen. Nach der Vorstellung der Tagesordnung gedenkten die Anwesenden den im Jahr 2019 verstorbenen Mitgliedern.

Peter Riegl jun. zählte in seinem Bericht alle Tätigkeiten und Veranstalltungen auf. Als Höhepunkt zählte natürlich die Fahrt nach Fürstenfeld zum 60-jährigen Jubiläum der Freundschaft zwischen den Feuerwehren Aindling und Fürstenfeld. Hier wurden wir herzlichst empfangen und durften zusammen mit unseren Freunden ein wunderschönes Wochenende verbringen.

Nach dem Bericht des 1. Vorsitzenden folgte die jährliche Kassenübersicht mit Bericht unserers 1. Kassiers Ramona Wolf. Zahlreiche Spenden gingen hier im Jahr 2019 wieder ein. Allen voran zugunsten der First-Repsonder-Gruppe, die sich ausschließlich über Spenden finanziert.

Der 1. Kommandant Andreas Ehleider berichtet von der aktiven Mannschaft. Aktuell befinden sich 59 Männer und Frauen im aktiven Feuerwehrdienst. Im Jahr 2019 waren 51 Einsätze zu bewältigen. Besonders zu erwähnen war das Starkregenereignis Ende Juni in Eisingersdorf und natürlich der Großbrand in Hausen. Allein für diese beiden Einsätze wurden rund 580 Einsatzstunden aufgewendet. Insgesamt waren es 1065 Einsatzstunden, eine Steigerung von über 300 Stunden gegenüber dem Vorjahr. Weiter wurden 1.493 Übungsstunden, 497 Arbeitsstunden, 190 Stunden für Kommandanten- u. Gruppenführerbesprechungen geleistet.

Im Bereich der Jugend befinden sich nun 6 Mitglieder und durchleben die komplette MTA-Grundausbildung. Unsere 2 Jugendwarte Christoph Hammerl und Benjamin Dircks planten und führten 39 Übungsveranstalltungen mit insgesamt 596 Stunden. Hier waren besonders die Teilnahme an der Leistungsprüfung sowie die vielen Übungsstunden für das MTA-Basismodul zu erwähnen. 

Anton Hanker berichtete von 186 Einsätzen und insgesamt 9.500 Stunden die im Bereich First-Responder geleistet wurden.